Keine Straßen- Verbindung nach Pinsdorf wegen Straßenbahnschienen?

Das Foto in den OÖN zeigt die sehr teure Unterführung beim neuen Bahnhof. Ist nur für Radfahrer und Fußgänger geeignet - mit eine "Notspur" zusätzlich. Warum ist eine Gmunden und Pinsdorf traditionell verbindende Straße nicht zustande gekommen?
 
Vor einigen Monaten stand dazu in den OÖN:

 ... Jochen Wölger, FP-Obmann in Pinsdorf protestiert weiterhin heftig gegen die Entscheidung der Stadtgemeinde Gmunden. „Das ist ein trauriger Moment“, sagte er am Freitagabend vor Ort. Aus Wölgers Sicht ist die Schließung einen „verkehrs- und demokratiepolitischen Wahnsinn“.

Gmundens SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder verteidigt hingegen die Maßnahme. „Rund 5000 Autos fuhren zuletzt täglich durch Pinsdorfer Wohngebiet“, sagt er. „Ein großer Teil der Autofahrer benutzte diese Straße nur als Ausweichroute. Das ist jetzt vorbei. Ich bin ganz sicher, dass sich die Menschen rasch an die neue Lösung gewöhnen." ...

Also: Der Gmundner Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder machte sich aufrichtig Sorgen um die Pinsdorfer. Dort kennt er sich so richtig aus. Oder auch nicht: Die Autos sind ja nicht verschwunden sondern fahren halt jetzt über die McDonalds- Kreuzung nach Pinsdorf. Die Pinsdorfer Politiker sagen unisono, dass die "Gmundner" die Verbindung einfach nicht wollten. Warum wohl? An der ÖBB kann's nicht liegen: In ähnlich gelagerten Fällen hat diese nach kurzen Verhandlungen Unterführungen auf Wunsch von Gemeinden vergrößert - ohne Mehrkosten.

Liegt's daran, dass der direkte Straßenbahnanschluss zum neuen Bahnhof mit einer ordentlichen Straßen- Verbindung nach Pinsdorf nicht möglich gewesen wäre?

Die Bürgerinitiative Gmunden wird weiter recherchieren. Die BIG fordert auch die WIEDERHERSTELLUNG einer "richtigen" Verbindung nach Pinsdorf.

Noch was: Die  Stufenunterführung beim Hatschek zeugt davon, dass bei den (noch) verantwortlichen Politikern in Gmunden „behindertengerecht“ nur die StadtRegioBahn sein muss.


Der Artikel in den OÖN: Neue Unterführung zwischen Gmunden und Pinsdorf

GMUNDEN. ÖBB wehrt sich gegen Kritik von Radfahrern und öffnet beim Bahnhof eine neue Unterführung für sie.
Lesen Sie den gesamten Artikel unter http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Neue-Unterfuehrung-zwischen-Gmunden-und-Pinsdorf;art71,1937143.